SPEX No. 378: Ein Jahr, ein Leben – Rückblick 2017 mit Tocotronic u.v.a. – inklusive der SPEX-CD 141

Auf Lager
SKU
s-1026
5,90 €

SPEX No. 378: Ein Jahr, ein Leben – Rückblick 2017 mit Tocotronic u.v.a.

TITEL

EIN JAHR, EIN LEBEN – RÜCKBLICK 2017
mit

TOCOTRONIC: „Erinnerung, sprich!"
Text – Anja Rützel
Fotografie – Alexander Straulino
Tocotronic schauen zurück nach vorne. Die Unendlichkeit ist keine gegenwartswunde Flucht ins Private, sondern Vergangenheitsforschung für das Kollektiv: ein zeitlos autobiografisches Album und eine formvollendete Stilübung für die Retrospektive in allen Stimmungslagen. Im Lowtzow’schen Wohnzimmer, auf den cremefarbenen Sofas, auf denen die Band immer wieder die gemeinsamen Erinnerungen abglich, erzählen Dirk von Lowtzow und Jan Müller von Fußgängerzonen, Entpanzerung und Zärtlichkeit als Gegenmittel zum Mainstream-­Hass.

ERFINDUNG UND ERINNERUNG: Erzähl mir süße kleine Lügen!
Text – Cord Riechelmann
Was macht unser Gehirn, wenn wir Bruchstücke von einst betrachten und ihren Sinn neu zusammenpuzzeln? Was kommt doch wieder hoch, wenn wir ein Abschiedslied wie „Unwiederbringlich“ von Tocotronic hören? Ein neurologischer Crashkurs featuring Vladimir Nabokov, Didier Eribon und Luis Buñuel.

TUNE-YARDS: „Ich fühle mich ständig wie ein Eindringling"
Text – Daniel Gerhardt
Fotografie – Duncan Elliott
Das Jahr, in dem alles den Bach runterging, hat Merrill Garbus damit verbracht, nicht auf ihr Handy zu gucken. Trotzdem liest sich die Themenliste ihres neuen Albums wie ein Worst­of 2017. Ein Gespräch über Zusammenhänge zwischen Macht und sexueller Gewalt sowie weiße und männliche Verantwortung.

SEXISMUS IM POP: Wer wirft den ersten Weinstein?
Text – Mithu M. Sanyal
Bild – Jorge Chamorro
Es ist die aufwändigste Werbekampagne für sozial angemessenes Verhalten, die
wir in den letzten Jahren erlebt haben: #metoo. Welche Chancen ergeben sich daraus? Und welche Probleme?

MEREDITH GRAVES: „Mein Feminismus bringt Cops zur Strecke"
Text – Jennifer Beck
Bild – Richard Savini
Mit ihrer Band Perfect Pussy, als Autorin, Moderatorin und Labelbetreiberin kämpft Meredith Graves gegen die Strukturen des herrschenden Systems sexueller Unterdrückung. Im Interview spricht sie über den Status quo des feministischen Aktivismus im Jahr von #metoo und Women’s March.

IRMIN SCHMIDT: „... deren Leuchten bis heute anhält"
Text – Max Dax
Fotografie – Luci Lux
2017 war ein fürchterliches Jahr für Irmin Schmidt. 1968 gründete er Can, die neben Kraftwerk und Faust wichtigste deutsche Band der Siebziger, die bis heute immensen Einfluss auf die globale Musiklandschaft ausübt. Durch die unerwarteten Todesfälle von Schlagzeuger Jaki Liebezeit am 22. Januar sowie Bassist Holger Czukay am 5. September fiel ein Schatten auf die zuletzt enorm dynamische Karriere Schmidts, der im Mai seinen 80. Geburtstag feierte. SPEX besuchte ihn in Frankreich, um über das Erbe von Can zu sprechen.

GREG TATE: „Unsere Geschichte ist eine Abfolge schlechter Gegenwarten"
Text – Klaus Walter
Fotografie– Petra Richterova
Warum wollen progressive deutsche Intellektuelle unbedingt wissen, was American negroes über die Zukunft zu sagen haben?“, fragt der Autor Greg Tate in seinem Essay Kalahari Hopscotch, Or Notes Toward A Twenty-Volume Afrocentric Future Manifesto. SPEX wollte wissen, was Tate ein Jahr nach Obama über das Heute zu sagen hat.

DIE SPIRALEN DER ERREGUNG UM VOLKSBÜHNE UND DOCUMENTA:
Wohin mit dem Hass?
Text – Tobi Müller
Bild – Francisco Da Mata
2017 – das Jahr der rhetorischen Eskalation. Die Fixierung auf Donald Trump als regredierte Wutmaschine vertuscht nur die kleinen Monster im eigenen Vorgarten. Auch in Deutschland und in der Kulturszene zeigen sich Kräfte, die das Wort auf die Wut reduzieren.

DIEDRICH DIEDERICHSEN: „Wenn Formulierungen wie ‚Umvolkung‘ auftreten,
ist Schluss"
Text – Pascal Jurt
Fotografie – Claudia Rohrauer
Ist die Linke am Aufstieg der Rechten schuld? Den Eindruck mag bekommen, wer aktuelle Kommentare und Politikratgeber liest. Doch Mit Rechten reden, wie ein Buch zum Naziversteher­-Diskurs heißt, bringt nach wie vor eines: nichts.

Vorspiel 2017 für ZUGEZOGEN MASKULIN: „Protest ist Pathos, Gänsehaut, Pogo"
Text & Musikauswahl – Dennis Pohl
Fotografie – Gavin Evans
Alle gegen Alle. So lautet die Formel, aus der das Berliner Duo Zugezogen Maskulin ein ganzes Album abgeleitet hat: Zeitdiagnose und Kampfparole zugleich – und eine der politischsten Ansagen im deutschen Hip-­Hop 2017. Ende November besuchten die Rapper Grim104 und Testo die SPEX­-Redaktion, um anhand einer Musik­auswahl Bilanz zu ziehen nach diesem Jahr der G20­-Proteste, der Bolzenschneiderhymnen, der „Merkeldämmerung“ und nach dem Tod von Helmut Kohl. Alles Birne, oder was?

ANTISEMITISMUS IM FAKTENCHECK: Stinkt zum Himmel
Text – Ulrich Gutmair
Bild – Gert Jan Kocken
Die Kontroverse um eine TV-­Dokumentation über Antisemitismus in Europa, die Arte zunächst nicht ausstrahlen wollte und eine große Tageszeitung dann „leakte“, machte klar, wie problematisch der Umgang mit dem Thema immer noch ist.

DER POP-BOYKOTT DER BDS-KAMPAGNE: Kulturkampf gegen Israel
Text – Aram Lintzel
Bild – David Teniers der Jüngere
Die Fronten im Nahostkonflikt manifestierten sich dieses Jahr auch in der deutschen Musiklandschaft. Aufrufe zum wirtschaftlichen und kulturellen Boykott Israels sorgten international für Aufsehen. Und in Berlin für Konzertabsagen.

SASHA MARIANNA SALZMANN: „Wir sind alle Hochstapler, die Bildern nachrennen"
Text – Matea Prgomet
Fotografie – Heike Steinweg
Sasha Marianna Salzmann hat eines der wichtigsten Bücher 2017 geschrieben, einen drängend politischen Roman über die Suche – nach einem Bruder, der eigenen Geschlechtsidentität und so etwas wie Heimat. Im Dazwischen findet Außer sich seine Wahrheit.

Vorspiel 2017 für JLIN: „Auffallen ist härter"
Text & Musikauswahl – Ulrich Gutmair
Fotografie – Kevin Fuchs
In Gary, Indiana erfindet Jerrilynn Patton eine neue Tanzmusik, die trotz ihrer Überfülle an Bezügen singulär in der heutigen Pop­landschaft steht. Die halsbreche­rische Mischung aus Footwork, Samba-­Trommelsalven, Stimmfetzen und Differenzialgleichungs­J-azz katapultierte ihr zweites Album Black Origami hoch in die SPEX­-Charts 2017. In Berlin­Friedrichshain tippt Patton eine SMS: Dringende Familienangelegenheit. Ob man das Treffen zum gemeinsamen Musik­ hören ein wenig verschieben könne? Klar, Familie geht vor. It’s all good.

JULIUS VON BISMARCK: „Im Grunde genommen sehe ich uns als Biotop"
Text – Agata Waleczek
Fotografie – Volker Conradius
Die Natur als romantischer Sehnsuchtsort? Nur eines von vielen Klischees, die Julius von Bismarck in seinen künstlerischen Arbeiten hinterfragt. Seine ästhetisierten Bilder von Hurrikanen und radioaktiv verseuchten Gebieten sieht der Ólafur­-Elíasson-­Meisterschüler als Grundlagenarbeit auf dem Weg zu einem neuen Naturverständnis.

WAS VERRÄT DER KRIEG VON EINST IM KINO VON HEUTE?: Gezeitenwende im Film
Text – Drehli Robnik
Bild – Antonio Riello
Nicht erst mit Dunkirk kehrt das Genrekino zum Zweiten Weltkrieg zurück. Dieser wird oft verfilmt, immer anders – und immer zeigt die Sicht auf Geschichte, wo gegenwärtig politischer Sinn und Konfliktlinien liegen. Manchmal sogar im Sand.

DIVERSITÄT AUF DEN LAUFSTEGEN: Nodels und Typen
Text – Annika Reith
Bild – John Michael Boling
Bei den internationalen Fashion-Weeks und auf Modemagazincovern waren in diesem Jahr nicht mehr nur westlich aussehende, schlanke, junge Cis­-Menschen zu sehen. Kluge Marketingmasche oder politisches Statement?

DROGEN UND POP IN DEN USA: The War On Trucks
Text – Dennis Pohl
Bild – Jorge Chamorro
Addictions.com hat sie schwarz auf weiß: die Zahlen, die belegen, welche Musikszene sich welches Zeug reinpfeift und wer Drogen in den höchsten Tönen besingt. Die Linien der Gangsta­-Segregation müssen neu gezogen werden.

HANS-CHRISTIAN STRÖBELE: „Gemauert, verdeckt, verheimlicht, geschreddert"
Text – Christoph Gurk
Fotografie – Roman Goebel
Viermal in Folge schaffte Hans­-Christian Ströbele es als einziger Kandidat der Grünen mit einem Direktmandat in den Deutschen Bundestag. Im Sommer 2017 ging seine parlamentarische Laufbahn zu Ende. SPEX besuchte Ströbele in seiner idyllisch am Spreeufer in Berlin gelegenen Anwaltskanzlei. Umstellt von Aktenbergen, die bis in seine Zeit als Strafverteidiger der RAF reichen, blickt er zurück auf seine Tätigkeit in Untersuchungsausschüssen zu NSA und NSU und denkt nach über eine Republik, in deren Parlament nun Vertreter der extremen Rechten sitzen.

CHARTS & LESERPOLL 2017
Alben, Songs, Ereignisse des Jahres von SPEX-Redaktion, -Autoren und Lesern



MUSIK

NO AGE: Hüsker Dü schlägt MBV k.o.
Text – Daniel Gerhardt
Fotografie – Graham Dunn
Zwischen Werkel-Workshop und Karriereselbstmord schossen No Age mit ihrem letzten Album alles in den Wind, was man als Fan von zartem Krach und Überschwang an ihnen gemocht hatte. Vier Jahre später markiert Snares Like A Haircut eine erfreuliche Rückbesinnung auf den Noise- und Punkrock des Frühwerks der Band. No Age glänzen wieder im Namen der verschwurbelten Kompakthymne – und erklären, warum man sich von Trump und seinen Wählern nicht das vegane Weihnachtsdinner versauen lassen darf.

EVERYTHING IS RECORDED: Die Vereinten Nationen im Studio
Text – Heiko Hoffmann
Fotografie – Jaap Bräutigam
Am Anfang steht der Frust eines englischen B­Boys. Am vorläufigen Ende das Label­Imperium XL Recordings, eine der bedeutendsten Plattformen zwischen Mainstream und Pop­Avantgarde mit Künstlern von Adele bis Arca. Hinter allem steckt: Richard Russell, der nun dezent selbst ins Rampenlicht tritt. Sein Projekt Everything Is Recorded verbindet ein Gespür für das richtige Sample mit der Freude am Improvisieren und den illustren Kontakten eines XL-­Adressbuchs.

HAIYTI: Die unerträgliche Leichtigkeit des Games
Text – Sonja Ella Matuszczyk
Fotografie – Sebastian Mayer
Millionen Streams, Major-Kooperationen, artig bedientes Albumformat, sogar mit Luxusvinyl zum Anfassen: Nach Yung Hurn und Rin macht jetzt auch Haiyti auf Musik-Biz-Routine. Schaufelt sich die DIY-Bewegung namens Cloud Rap damit nicht ihr eigenes Grab? Kommt nach den auf Youtube hingerotzten Scheißmichnix-Manifesten die Bankrotterklärung? Haiyti ist das schnuppe. Sie macht keinen Rap, sondern neue Neue Deutsche Welle für Techno-Schmusebärchen. Udo Lindenberg beißt sich irgendwann bestimmt in den Arsch, weil er auf ihrem ersten richtigen Album nicht mit dabei ist.



FILM 

THE KILLING OF A SACRED DEER: Auge um Auge, Hundszahn um Hundszahn
Text – Tim Lindemann
Yorgos Lanthimos besetzt eine Ausnahmestellung in der aktuellen Kinolandschaft. Seit seinem Durchbruch mit Dogtooth sind die Werke des griechischen Regisseurs keineswegs versöhnlicher geworden – eher im Gegenteil, wie sein neuer, düsterer Film The Killing Of A Sacred Deer beweist. Trotzdem dreht Lanthimos mit Weltstars, erhält Oscar-­Nominierungen und kultiviert seinen speziellen Humor vor immer größerem Publikum. Nach der eigenwilligen Komödie The Lobster erzählt er nun das Drama um ein Opferlamm.



EINKLANG
Neues aus Musik, Film & Literatur

Mit: Sampa The Great, Der Riss, Palm, Stella Donnelly, Peter Muffin, Profligate, Grace Jones: Bloodlight And Bami

Abgrund & Oberfläche
Diana Weis durchschaut die Styles der Styler
Pretty In Flecktarn-Pink
Illustration – Patrick Klose

Fatma Morgana
Fatma Aydemir folgt ihrer imaginären Freundin in die Parallelgesellschaften
Last Exit Romantik
Illustration – Patrick Klose

Selbstkritik
Frank Witzel über die Grauzone, in der das Eigene aufhört und das Andere beginnt
Aufstehen hilft
Illustration – Patrick Klose



KRITIKEN

Album der Ausgabe: Tune-Yards I Can Feel U Creep Into My Private Life

Außerdem Rezensionen zu Bob Dylan, Nabihah Iqbal, Son Lux, M.E.S.H., Leikeli 47, Jochen Arbeit, Hackedepicciotto, Xul Zolar, Hollie Cook, Porches, Ezra Furman, Dave, Skepta, Sven Kacirek & Daniel Mburu Muhuni, Taylor Swift, Ebow, Tom Rogerson With Brian Eno, Nai Palm, Feine Sahne Fischfilet, Half Japanese, Shopping, Björk, Fever Ray, East Man, Nils Frahm, Franz Ferdinand, View u.v.a.

XXXIV – von Diedrich Diederichsen
Juxtaposition, John Chantler mit Steve Noble & Seymour Wright, Keisuke Matsuno, Moritz Baumgärtner, Lars Graugaard, O3

Present Shocks – Elektronische Musik zur Zeit mit Kristoffer Cornils
There Is No Music From China, Audio-Boyz, Emo Kid, American Dance Music Vol. 1

Gegenwartskunde – Popwelt mit Klaus Walter
Call Super, Martin Rev

Punchzeilen – Rap mit Marcus Staiger
Destroy Degenhardt, Veysel, Luciano

Odyshape – Selten gehörte Musik mit Joachim Ody
John Cage, Högni, Schlammpeitziger

Filmkritiken
Der seidene Faden, The Florida Project, Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Buchkritiken
Jason Williamson Stabs From Paradise, John Darnielle Rekorder, Mascha Alechina Tage des Aufstands



SPEX CD 141
Zusammenstellung – Daniel Gerhardt
Fotografie – Karoline Kaemling

1. Hollie Cook – „Angel Fire“
2. Palm –Dog Milk“
3. Can –Vitamin C“
4. Sampa The Great –Rhymes To The East“
5. Xul Zolar –Soft Drones“
6. Nabihah Iqbal –Slowly“
7. Sven Kacirek & Daniel Mburu Muhuni –The Weather Has Changed So Much“
8. Ebow –Asyl“
9. Tom Rogerson & Brian Eno „Idea Of Order At Kyson Point"
10. East Man –Can't Tell Me Bout Nothing?“ (feat. Saint P)
11. Stella Donnelly –Boys Will Be Boys“
12. Hackedepicciotto –The Long Way Home“



Ausklang

#raiseyourphone
von Leif Randt

Mehr Informationen
SKU s-1026
Eigene Bewertung schreiben
Nur eingetragene Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte einloggen oder erstellen Sie einen Account